The Freaks Showteam

From the blog

Handstand

BAHRAIN F1 – Bühnenprobe

Der Kampf gegen Hitze und Höhe

Nach einer kurzen Nacht, startete für uns der Tag bereits um 7;30 Uhr. Nach einem leckeren, internationalen Frühstück, packten wir unsere Ausrüstung und wurden schließlich mit einem eigenen Bus zur Rennstrecke gebracht. Auf dem Weg betrachteten wir gleich die riesigen Werbebanner auf den Hotelwänden, Straßenlaternen und Plakaten. Die ganze Stadt scheint für diesen einen Event vorbereitet und dekoriert zu werden. Und so weckte auch der erste Anblick auf die Rennstrecke wieder tolle Erinnerungen an unseren letzten Besuch auf. Als wir jedoch aus dem Bus ausstiegen wurden wir von einer unerträglich, drückenden Wüstenhitze überfallen, sodass wir gleich wussten, dass das ein absoluter Kampf gegen die Hitze sein werden würde. Ein Glück, dass wir statt den geplanten 6 Auftritten, nur 4 machen müssen.

Schließlich stand die Bühnenprobe bevor und da hatten wir gleich mit dieser Hitze mächtig zu kämpfen. Unsere Matten heizten sich noch heißer auf, als erwartet, sodass ein Stehen darauf nicht möglich war. Wir dachten dass zwei Socken übereinander anzuziehen wäre die Lösung, aber auch das half nicht. Ein zusätzliches Tape auf die Fußsolen zu kleben war ebenso zwecklos, wie ein Stück Karton in die Socken reinzugeben. Schließlich nahm man dann drei Socken und versuchte den restlichen Schmerz einfach auszuhalten.

Als wir dann erfuhren, dass unsere Bühne ein Sonnennetz darüber hat, waren wir natürlich sehr erfreut. Leider gab es dann aber wieder sehr enttäuschende Nachricht; die wahrscheinlich enttäuschende Nachricht des Tages. Wir sahen die Plattform auf der wir auftreten sollen und merkten sofort, dass die Höhe nicht reichen würde. Aus irgendeinem Grund wurde vergessen, dass sie unsere benötigte Mindesthöhe einplanen und bauten eine Bühne mit Netzüberdachung, die für unsere großen Wurfelemente viel zu klein ist. Nach einigen Diskussionen mit dem Management, erfuhren wir, dass da leider nichts mehr zu machen ist und so konnten wir unsere ganze Choreografie umstellen. Ziemlich frustriert und mit der Frage, wie man so etwas nur übersehen kann, gingen wir Schritt für Schritt alle Elemente durch und suchten nach Wurf- und Schleuderalternativen.

Die Enttäuschung nicht die ganz großen Elemente zeigen zu können ist natürlich nachvollziehbar, aber ich weiß, dass wir die Leute trotzdem mit den restlichen Elementen bzw. der ganzen Show mächtig begeistern werden. Spätestens wenn die tausenden Zuseher unsere Show sehen und ihren Augen nicht trauen können, und wir der Welt zeigen, dass uns auch die zu niedrige Bühne nicht aufhalten kann eine perfekt Show zu zeigen, wird der ganze Frust von heute vergessen sein.

Am Abend trafen wir uns schließlich noch mit unserem Freund auf Bahrain Valentino (Künstlername) der zufälligerweise bzw. glücklicherweise Fotograf ist. Leider war unser Busfahrer falsch informiert und brachte uns statt zur Fotolocation zuerst mal zur Rennstrecke. Auch da wurden wieder jede Menge Nerven verbraucht, aber letztendlich schafften es wir zu einer sensationellen Location und machten ein sensationelles Shooting.

Den restlichen Abend verbrachten wir gemütlich im Hotel und freuten uns jetzt schon auf die tollen Fotos die wir hoffentlich bald bekommen.

 

Ph BIC PH Hat Ph Liegen Ph Matte PH Max Ph Schiachschau